Tolle 50/50 Aktion. Mehr unter Angebote. Donnerstag bis 8 Uhr bestellt, Freitag bis Mittag geliefert.

Was hat unser Fleischkonsum mit dem brennenden Regenwald in Süd-Amerika zu tun?

Für unser geliebtes Billigfleisch werden Brasiliens Ressourcen ausgebeutet

 

Einer der Hauptursachen für die Zerstörung des Regenwaldes in Brasilien ist die Viehzucht und insbesondere die Züchtung von Rindern. Um die Nachfrage zu decken, müssen unzählige Quadratmeter an Wäldern gerodet und neue Weideflächen erschaffen werden.

Entgegen aller Erklärungen, den Wald retten zu wollen, fördert der Staat diese drastische Entwicklung. Das Land kann sich einfach und billig angeeignet werden. Oftmals geschieht dies auch illegal. Seit vielen Jahren herrscht dieser Raubanbau, sodass Brasilien mittlerweile zu einer der größten Rindfleischexporteure der Welt herangewachsen ist. Der größte Teil der Rinderzuchtproduktion wird nach Nordamerika exportiert, aber auch Deutschland ist ein wichtiger Importeur für die Brasilianer.

Eine weitere Ursache der Waldzerstörung ist der großflächige Anbau von Soja als Futtermittel, der in unmittelbarem Zusammenhang mit der Viehzucht steht.Seit der BSE-Krise und dem folgenden Verbot der Fütterung von Tiermehl ist Soja die erste Wahl, als eiweißreiches Futtermittel, in der landwirtschaftlichen Tierhaltung Europas. Über 90 Prozent des weltweitangebauten Sojas wird inzwischen als Futtermittel verwendet. Amerika und insbesondere die USA sind einer der größten Sojaproduzenten. Brasilien steht kurz davor, diesen Rang abzulaufen und produziert neben Argentinien und Paraguay über 50 Prozent des Sojas weltweit.

Auf der Suche nach neuen Anbauflächen werden gerodete Wälder genutzt und

Kleinbauern von ihrem eigenen Land vertrieben. Diesen Bauern bleibt dann nichts anderes übrig, als sich neue Wälder zum roden zu suchen. Ein immer wiederkehrender Kreislauf, denn damit der Abtransport von Soja gewährleistet werden kann, muss eine Infrastruktur geschaffen werden. Massive Straßen, befahrbare Flüsse und neue Häfen werden gebraucht. Diese Natureingriffe belasten ganze Landstriche.

 Umdenken und handeln. Nachhaltigkeit in die Realität umsetzen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Spin to win Spinner icon